Home / Blog / Warum es wichtig ist, Ihr Bett zu machen.
Home / Blog / Warum es wichtig ist, Ihr Bett zu machen.

Warum es wichtig ist, Ihr Bett zu machen.

Es gibt zwei Arten von Menschen: Diejenigen, die ihr Bett machen und diejenigen, die es einfach…nicht machen. Wenn Sie sich zur zweiten Gruppe zählen, ist es an der Zeit, die Kurve zu kriegen!

Sie fragen sich vielleicht, warum. Nun, abgesehen davon, dass Ihre Mutter es Ihnen so beigebracht hat, haben auch schon viele andere Menschen––von Feng Shui-Jüngern bis Schlafforscher––die Vorteile eines gemachten Bettes erkannt. Hier sind nur einige von ihnen…

Das Gefühl, etwas geleistet zu haben.

Es mag Ihnen wie eine sehr kleine Sache vorkommen, aber den Tag damit zu starten, Ihr Bett zu machen, vermittelt Ihnen dennoch schon das Gefühl, etwas geleistet zu haben. Nehmen Sie sich jeden Morgen ein paar Minuten Zeit, um für den Rest des Tages ein positiveres Gefühl mitzunehmen.

Es mindert Stress

Ein ordentliches Bett bedeutet ein ordentliches Zimmer. Ein ordentliches Zimmer bedeutet einen ordentlichen Geist. Ein ordentlicher Geist bedeutet ein geordnetes Leben. Sie verstehen schon, was wir sagen wollen…

Es macht Ihren Schlaf erholsamer

Ein gemachtes Bett macht nicht nur den besseren Eindruck. Ihre Schlafumgebung ist ausschlaggebend für eine erholsame Nacht. Das beinhaltetet Temperatur, Licht, Geräusche und die allgemeine Ordnung in Ihrem Zimmer. Bei diesen Aspekten auf eine gewisse Regelmässigkeit zu achten, erleichtert es Ihnen, gut zu schlafen. Zerknitterte Laken = hin und her Wälzen in der Nacht. Gemachtes Bett = tiefe und feste Zzzzzzs.

Why making your bed matters Marso Living

Es ist gesünder…

Duvets und Kissen am Morgen auszuschütteln, verhindert ein Ansammeln von Staub und Dreck unter Ihrem Bettzeug. Das ist besonders wichtig für Allergiker und Menschen mit Haustieren… Oder für Menschen, die in der Stadt wohnen und den Schmutz eines langen Tages abends mit nach Hause bringen. Laut einem Gerücht, das sich hartnäckig hält, hat Jackie O. ihre Bezüge jeden Tag wechseln lassen, aber für diejenigen unter uns, die ihre eigenen Betten machen müssen, ist ein Wechsel der Bettwäsche einmal pro Woche vollkommen angemessen. 

…und macht Sie zufriedener?

Es schwirren jede Menge Studien im Internet herum, die behaupten, es mache glücklich, das Bett zu machen. Admiral William H. McRaven hat einmal eine Rede mit dem Titel „Wenn Sie die Welt verändern wollen, beginnen Sie damit, Ihr Bett zu machen“ gehalten. Sein Argument war einfach: Man kann sich nicht um die grossen Dingen kümmern, wenn man noch nicht einmal die einfachsten Sachen erledigt. Und abgesehen davon bietet ein gemachtes Bett auch ein Gefühl der Erleichterung und  Ermunterung, wenn man nach einem anstrengenden und langen Tag nach Hause kommt.

…Mit riesigem Vorteil

Wenn wir durch unsere Gewohnheiten definiert werden, was sagt das dann über die aus, die ihr Bett nicht machen? Sind sie schlampige Trottel, die für immer zu einem unordentlichen Leben und schlaflosen Nächten verdammt sind? Absolut nicht! Zunächst einmal sind Sie damit nicht allein. Die Glücksforscherin Gretchen Rubin (die sogar ein Buch über dieses Thema geschrieben hat) hat herausgefunden, dass das Bett zu machen, die beliebteste Gewohnheit war, die Menschen in Ihre Routine mit aufnehmen wollten. Ebenso wie Admiral McRaven glaubt Gretchen, dass der einfache Akt des Bettmachens zu weiteren, positiven Veränderungen führen kann:

„Eine kleine Aufgabe zu erledigen, um Ihre Situation zu verbessern, und diese Aufgabe regelmässig zu erledigen, kann Ihnen dabei helfen, ein Gefühl der Selbstdisziplin wiederzuerlangen.“

Shop now

MARSO LIVING

Entspanntes leben sollte mühelos gelingen; Zeitlos, aber immer mit einer modernen Perspektive versehen, macht jedes von uns entwickelte Produkt Ihr Leben entspannter, ruhiger, und luxuriöser.

www.marsoliving.com